online-Forum


Informationen Rosenmontagsumzug

 

Zugweg

 

 

Wurfmaterial

  • Grundsätzlich sind der Artenvielfalt von Wurfmaterial kaum Grenzen gesetzt.
  • Verboten ist/sind allerdings:
    • Einzel umwickelte und nicht eingeschweißte Kaugummis, Kaubonbons o.ä. (Das Missachten dieses Verbote hat in den vergangenen Jahr zu extrem erhöhten Reinigungskosten durch eine teilweise händische Beseitigung durch die AWISTA geführt)
    • Verpackungen MIT scharfen Ecken und Kanten (Übergabe durch die Fußgruppen direkt an die Besucher möglich)
    • Schokoladentafeln, Pralinenschachteln und alle weiteren Verpackungen über 50g (Übergabe durch die Fußgruppen direkt an die Besucher möglich)
    • Obst
    • Glas / Flaschen
    • Wurfmaterial, bei dem das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist
    • Alkohol und Tabak an Personen unter 18 Jahren abzugeben
    • Streichhölzer und Feuerzeuge
    • Konfetti, Papierschreddererzeugnisse o.ä.
    • Reine Papierwerbung / Werbeflyer / Zeitungen o.ä.
  • Wurfmaterial, das so leicht ist, dass es NICHT weit weg genug vom Rosenmontagszugwagen geworfen werden kann (Popcorn, Papiergutscheine/Briefumschläge mit Gutscheinen, ect.) darf ausschließlich über die Fußgruppen direkt an die Besucher übergeben werden.
  • Im Zweifel ist mit dem Rosenmontagszugwagenbauleiter Rücksprache zu halten.
  • Die Verwendung von pyrotechnischem Material ist grundsätzlich verboten.
  • Das Wurfmaterial ist möglichstweit vom Wagen zu werfen, damit dieses nicht im Sicherheitsbereich neben den Fahrzeugen herunter fällt. Das Wurfmaterial darf nur in kleinen Einheiten und von Hand geworfen werden. Der Einsatz jeglicher Form von Wurfmechanismus ist untersagt.

 

Absperrphasen Rosenmontag

Phase 1
ab 7.30 Uhr
Bereich rund um die Wagenbauhalle / Merowingerstr.
Phase 2
ab 8.00 Uhr
komplette Aufstellstrecke (Mecumstr./Erasmusstr./Corneliusstr.) zwischen „Auf’m
Hennekamp“ und Herzogstr. und Zufahrten im Nahbereich
Phase 3
ab 8.30/9:00 Uhr
Kompletter Zugweg inklusive der zuführenden Straßen
Die Absperrungen um die Königsallee bestehen schon seit Sonntagmorgen.

 

Allgemeine Zeiten

Anfahrten

Traktoren ab 7:15 Uhr, späteste Ankunft 7:40 Uhr
Schützenhaus „Goldene Mösch“ an der Ubierstraße
Ausfahrt von der Wagenbauhalle 0-8 08:00 Uhr zur Merowingerstraße (Suitbertusstr. – Kopernikusstr.)
78-9 08:20 Uhr zur Aufstellstrecke
Rosenmontags-Wagen von außerhalb 78-64 8:15 Uhr / 63-49 8:40 Uhr / 48-36 9:05 Uhr / 35-22 9:25 Uhr /
21-12 09:45 Uhr / 11-0 10:05 Uhr
Eigene Bagagewagen 78-64 8:30 Uhr / 63-49 8:50 Uhr / 48-36 9:10 Uhr / 35-22 9:30 Uhr /
21-12 9:50 Uhr / 11-0 10:10 Uhr
Anfahrt von Bussen ab 10:30 Uhr über Elisabethstraße
ACHTUNG: Beachtung der Sperrung des „Heerdter Dreieck“
Anfahrt für den Pferdetransport ab 10:00 Uhr Schützenplatz Ubierstraße
ACHTUNG: Beachtung der Sperrung des „Heerdter Dreieck“

 

 

Zeitplan Zugweg

Zugweg Nebenstr. Meter G.-Str. Zeit in Sekunden Laufzeit in Minuten Uhrzeit Bemerkung
Mecumstraße Auf`m Hennekamp 0 0 0 0,0 11:11  
Mecumstraße Fruchtstraße 120 120 216 3,6 11:15  
Mecumstraße Feuerbachstraße 195 315 351 5,9 11:21  
Erasmusstraße Zimmerstraße 290 605 522 8,7 11:30  
Corneliusstraße Bilker Allee 185 790 333 5,6 11:36 Schleuse S1
Corneliusstraße Kirchfeldstraße 165 955 297 5,0 11:41  
Corneliusstraße Fürstenwall 165 1120 297 5,0 11:46 Schleuse S2
Corneliusstraße Herzogstraße 185 1305 333 5,6 11:50 Schleuse S3
               
Corneliusstraße Herzogstraße 0 0 0 0 11:50 Spitze
Corneliusstraße Hüttenstraße 300 300 540 9,0 11:59 Schleuse S4
Hüttenstraße Graf-Adolf-Straße 140 440 252 4,2 12:03  
Graf-Adolf-Straße Königsallee 100 540 180 3,0 12:06 Schleuse S5
Königsallee Grünstraße 270 810 486 8,1 12:14  
Königsallee Steinstraße 170 980 306 5,1 12:19 Schleuse S6
Königsallee Königstraße 150 1130 270 4,5 12:24  
Königsallee Carl-Theodor-Str. 130 1260 234 3,9 12:28  
Carl-Theodor-Str. Heinrich Heine Allee 160 1420 288 4,8 12:33  
Heinrich Heine Allee Grabbeplatz 260 1680 468 7,8 12:41 Schleuse S8
Grabbeplatz Neubrückstraße 120 1800 216 3,6 12:44  
Mühlenstraße Burgplatz 260 2060 468 7,8 12:52 Schleuse S9
Burgplatz Marktplatz 110 2170 198 3,3 12:55  
  Marktplatz 0 2170  0 0,0 13:00 Beginn der
Fernsehübertragung
Marktplatz Flingerstraße 160 2330 288 4,8

13:05

 
Bergerstraße Carlsplatz 170 2500 306 5,1 13:10  
Carlsplatz Bilker Straße 77 2577 139 2,3 13:12 Schleuse S10 (Benrather Str.)
Bilker Straße Bastionsstraße 170 2747 306 5,1 13:17  
Bilker Straße Südstraße 170 2917 306 5,1 13:22  
Schwanenmarkt Haroldstraße 110 3027 198 3,3 13:25 Schleuse S11
Schwanenmarkt Hohe Straße 180 3207 324 5,4 13:30  
Hohe Straße Benrather Straße 350 3557 630 10,5 13:41  
Benrather Straße Breite Straße 190 3747 342 5,7 13:47 Schleuse S12 (Kasernenstr.)
Benrather Straße Königsallee 87 3834 157 2,6 13:50 Schleuse S13
Königsallee Bastionsstraße 170 4004 306 5,1 13:55 Schleuse S14
Königsallee Carl-Theodor-Str. 195 4199 351 5,9 14:01  
Carl-Theodor Straße Breite Straße 95 4294 171 2,9 14:04 Schleuse S15
Breite Straße Graf-Adolf Straße 85 4379 153 2,6 14:07 Schleuse S16
Friedrichstraße Herzogstraße 350 4729 630 10,5 14:08 Schleuse S17
Friedrichstraße Fürstenwall 200 4929 360 6,0 14:24 Schleuse S18
Friedrichstraße Kirchfeldstraße 170 5099 306 5,1 14:29  
Friedrichstraße Bilker Allee 181 5280 326 5,4 14:35 Auflösung
  Gesamt:   5280   158,40    
Alle Zeitangaben sind geschätzt und beziehen sich auf eine Geschwindigkeit von 2 km/h

 

Wagenbau

Hier die bestehenden Richtlinien für den Neubau, Umbau und den Erwerb von Wagen für den
Rosenmontagszug. Die Rosenmontagszugwagen müssen folgenden Anforderungen entsprechen:

  • Maximale Baumaße
    • Höhe: 3,95 Meter
    • Breite: 3,70 Meter
    • Breite bei Neubau: 3,50 Meter (die Standartmaße des Wagens dürfen in der Breite nicht verändert werden)
    • Bodenfreiheit: 0,30 Meter
    • Standhöhe: max. 2,60 Meter
    • Geländerhöhe: 1,10 Meter, bei reinen Kinderwagen 0,80 Meter
    • Treppe am Einstieg Bodenfreiheit: 0,30 Meter
    • Verlängerung des Rosenmontagszugwagens max. 2,00 Meter (die Gesamtlänge von 12,00 Meter darf nicht überschritten werden)
  • Maximal zwei Achsen
  • Länge von Deichselauge bis Wagenende max. 12,00 Meter
  • Die Deichseln müssen den Bauvorschriften des Herstellers entsprechen und dürfen nicht verändert werden
  • Der Wagen muss mit einer Luftdruckbremse oder Deichselfallbremse ausgestattet sein
  • Deichseleinschlag 90° nach rechts und links (bei mind. waagerecht angehobener Deichsel)
  • Deichselfreiheit ab Auge in Höhe und Länge 0,90 Meter
  • Beim Mitführen eines Stromversorgers ist ein Feuerlöscher notwendig


Umbauarbeiten an den Wagen, wie Schweißen und Trennen, können nur außerhalb der Wagenbauzeit
vorgenommen werden

 

Sicherheitsdurchsagen

 

MUSTERTEXTE DER FEUERWEHR DÜSSELDORF
„SICHERHEITSDURCHSAGEN FÜR VERANSTALTUNGEN IM FREIEN“

Die nachfolgenden Mustertexte der Feuerwehr Düsseldorf „Sicherheitsdurchsagen für Veranstaltungen im Freien“ sollen den Verantwortlichen bei Veranstaltungen als Vorlage dienen, um bei einer konkreten oder abstrakten Gefahr Besucher, Mitwirkende und weitere Beteiligte mittels der Durchsagetexte kurz und prägnant zu informieren. Des Weiteren beinhalten die Sicherheitsdurchsagen Hinweise zum erforderlichen Verhalten.

1. Überfüllung der Veranstaltungsfläche – Personen im Zugang
Es folgt eine Durchsage des Veranstalters!

Die Veranstaltungsfläche ist überfüllt, der Zugang wurde gestoppt. Verlassen Sie den Eingangsbereich. Nutzen Sie nächstgelegene Straßen und Wege. Folgen Sie den Anweisungen von Polizei und Ordnungskräften.

2. Überfüllung der Veranstaltungsfläche – Personen auf der Fläche
Es folgt eine Durchsage des Veranstalters!

Die Veranstaltungsfläche ist überfüllt, es halten sich zu viele Personen im Veranstaltungsbereich auf. Verlassen Sie den Bereich ruhig und zügig. Nutzen Sie nächstgelegene Ausgänge, Straßen und Wege. Folgen Sie den Anweisungen von Polizei und Ordnungskräften.

3. Räumung
Es folgt eine Durchsage des Veranstalters!

Die Veranstaltungsfläche muss geräumt werden. Verlassen Sie den Bereich ruhig und zügig. Nutzen Sie nächstgelegene Ausgänge, Straßen und Wege. Folgen sie den Anweisungen von Polizei und Ordnungskräften.

4. Feuerwehr-/Rettungsdienst oder Polizeieinsatz
Es folgt eine Durchsage des Veranstalters!

Die Veranstaltungsfläche muss mit Einsatzfahrzeugen befahren werden. Machen Sie Platz für die Einsatzfahrzeuge/Einsatzkräfte. Verlassen Sie den Bereich ruhig und zügig. Nutzen Sie nächstgelegene Ausgänge, Straßen und Wege. Folgen sie den Anweisungen von Polizei und Ordnungskräften.

5. Wetterwarnung
Es folgt eine Durchsage des Veranstalters!

Es gilt eine Wetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes. Die Veranstaltung wird jetzt unterbrochen. Verlassen Sie den Veranstaltungsbereich ruhig und zügig. Nutzen Sie nächstgelegene Ausgänge, Straßen und Wege. Folgen sie den Anweisungen von Polizei und Ordnungskräften.

6. Unwetterwarnung
Es folgt eine Durchsage des Veranstalters!

Es gilt eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes. Die Veranstaltung wird jetzt abgebrochen. Verlassen Sie den Veranstaltungsbereich ruhig und zügig. Nutzen Sie nächstgelegene Ausgänge, Straßen und Wege. Folgen sie den Anweisungen von Polizei und Ordnungskräften.

7. Veranstaltungsabbruch
Es folgt eine Durchsage des Veranstalters!

Die Veranstaltung muss aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden. Verlassen Sie den Veranstaltungsbereich ruhig und zügig. Nutzen Sie nächstgelegene Ausgänge, Straßen und Wege. Folgen sie den Anweisungen von Polizei und Ordnungskräften